So ist das Leben

Tag aus, Tag ein, rauf und runter
Es plätschert so dahin
Und bevor es all zu langweilig wird
Geht die zum Altar
Lässt der andre sich scheiden
Brennt die dritte mit der Jugendliebe durch

Zwischen allen Stühlen und mittendrin
Zwischen Banalem und dem tiefen Sinn
Zwischen dem, was klar ist und dem schönen Schein
Schaut immer wieder mal die Liebe herein

So ist das Leben

Große Last und große Lust

Riesenfreude, Riesenfrust

du sollst, du kannst, du darfst, du musst


So ist das Leben

Wild und heiß und dann eiskalt

Ganz zart und mit Gewalt

Es macht nicht eine Sekunde halt

Tag aus, Tag ein, rauf und runter
Es plätschert so dahin
Und bevor es all zu langweilig wird
Wach der eine nicht auf
Die andre ist es alles Leid
Der dritte kriegt die Kurve nicht

Zwischen allen Stühlen und mittendrin
Zwischen Banalem und dem tiefen Sinn
Zwischen dem, was klar ist und dem schönen Schein
Schaut immer wieder mal der Tod herein

So ist das Leben

Brüllend komisch, voller Tränen

Atemberaubend und zum Gähnen

Kuschelig und mit gefletschten Zähnen


So ist das Leben

Es gibt und nimmt’s zurück

Große Trauer, großes Glück

Teufels Beitrag, Gottes Geschick

Ich hätt’s gern fröhlicher und öfter unbeschwert
Hätt ich’s gerne fröhlicher und öfter unbeschwert
Es ist irgendwie immer wieder lebenswert

So ist das Leben

Knallhart und windelweich

Bettelarm und stinkreich

Und vor allem niemals gleich


So ist das Leben

tonnenschwer und federleicht

Voller Dramatik und ganz seicht

Es ist und bleibt unerreicht

M. Peterek